Im Mai werden die ersten Kitze auf den Wiesen geboren sowie auch andere bedrohte Tiere. Leider fängt dann auch die Mähzeit der Landwirte an. 

Jährlich sterben durch Mäharbeiten allein in Deutschland über 100.000 Tiere. 

Viele heimische Wildtiere wie Rehkitz, Kiebitz, Feldlerche, Hasen, Fasane oder Rebhühner sind dann durch das Mähwerk bedroht. 

Da die Rehkitze und Junghasen in der ersten Zeit keinen Fluchtreflex haben, werden sie leider oft vom Mäher erfasst. 

Jetzt rufen die Landwirte/Jäger uns an und sagen die ungefähren Zeiten durch, wann Sie anfangen zu mähen. 

Nun starten wir den Aufruf in unserer WhatsApp- und Facebook-Gruppe und hoffen auf viele Helfer zum Suchen. 

Die Wiesen werden an dem Tag abgesucht, an dem auch dort gemäht wird. 

Gefundene Kitze werden in Transportkörbe in den Knick gesetzt und direkt nach dem Mähen wieder freigelassen. 

Es wird natürlich darauf geachtet, dass Ricke und Kitz(e) wieder zueinander finden.


Gut versteckt im Gras.... man muss schon genau hinschauen, um nicht daran vorbeizulaufen.


Liegeplatz einer Ricke