Wir sind ein kleiner, als gemeinnützig anerkannter eingetragener Verein, der von engagierten Menschen rund um Alt Duvenstedt gegründet wurde und im Januar 2019 im Vereinsregister Kiel unter dem Namen „Rehkitz-Rettung Alt-Duvenstedt e.V.“ eingetragen wurde.

 

Wir sind weder Bauern, noch Jäger, und es sind auch nicht unsere eigenen Flächen, auf denen wir tätig werden. Unser Engagement kennt keine Reviergrenzen und es gibt keinerlei wirtschaftliche Verknüpfungen. Unser Interesse ist ausschließlich der Tierschutz. Es ist eines der schönsten und emotionalsten Dinge, das Leben von diesen jungen Tierkindern zu retten. Wir stehen gemeinsam mit all unseren Kräften und Herzblut hinter dieser Aufgabe. 

 

Unsere erste Vorsitzende betreibt die Rehkitzsuche schon seit über 18 Jahren mit herausragendem Engagement und Erfolg. 

 

Info zur Rehkitzsuche …….

Die Landwirtschaft hat sich im Laufe der Jahrzehnte stark verändert. Die steigende Notwendigkeit in der Heuernte immer wirtschaftlicher zu arbeiten, sowie die wechselhaften Wetterbedingungen zwingt die Bauern dazu möglichst viele Grasschnitte zu machen, um möglichst viele Futtervorräte anlegen zu können. Dadurch wurde der Mähzeitpunkt teilweise immer weiter nach vorn verlegt.

 

Die Rehe und andere Wildtiere können dieser rasanten Entwicklung nicht folgen und ihr natürliches Verhalten anpassen. Sie legen wie seit eh und je ihre Kitze in dem tiefen Gras ab, in der Annahme die Kleinen hier vor Fressfeinden und anderen Gefahren sicher zu wissen.

 

Jährlich sterben durch Mäharbeiten allein in Deutschland Tausende von Tieren. Da die Rehkitze und Junghasen bis zu einem gewissen Alter keinen Fluchtreflex haben, werden sie daher leider sehr oft vom Mähwerk erfasst und verstümmelt oder getötet.

 

Die meisten Bauern und Jäger bemühen sich zwar nach bestem Wissen und Gewissen um Vermeidung dieser Tragödien, sind aber teilweise auch machtlos angesichts der großen Grasflächen und der geringen Personenzahl, die ihnen zu Verfügung stehen, um diese Flächen vorher abzusuchen.